01/15/2015

Marinas de Andalucia Asociacion de Puertos Deportivos

DIE 16 EXKLUSIVSTEN MARINAS VON SÜDSPANIEN AM STAND A44 IN DÜSSELDORF

Marinas de Andalucía. Spanien

In den Sporthäfen von Marinas de Andalucía befinden sich 42 % der Liegeplätze der andalusischen Küste, womit sie prozentual die Häfen der öffentlichen Verwaltung und der Hafenbehörde übersteigen.


Wirtschaftlich wirken sich diese Marinas durch die Schaffung von 357 direkten und 7275 indirekten Arbeitsplätzen in ihrer näheren Umgebung aus.


Düsseldorf, den 17. Januar 2015. Die 16 exklusivsten Marinas in Südspanien sind auf der Boot Düsseldorf 2015 zum ersten Mal vertreten, und zwar am Stand Nummer A44 (Halle 13). In Marina Isla Canela und El Rompido (Huelva); Puerto Sherry, Alcaidesa, und Sotogrande (Cádiz); La Duquesa, Estepona, Banús, Marbella, Cabo Pino, Fuengirola, El Candado (Málaga), Marina del Este (Granada); Almerimar und Aguadulce (Almería) und Marina Hércules (Ceuta) befinden sich zusammen 70 % der Liegeplätze der andalusischen Küste (8145 Liegeplätze). Sie sind alle im Verband Marinas de Andalucía zusammengeschlossen, der 90 % der andalusischen Sporthäfen vertritt, das den Real Club Náutico de Estepona einschließt.


Diese Marinas sind führend in Bezug auf Management, Qualität und Integration in ihre unmittelbare Umgebung. Im vergangenen Jahr wurden sieben von ihnen erneut mit der Blauen Flagge durch die FEE (Foundation for Environmental Education) ausgezeichnet. Die meisten verfügen über Zertifizierungen wie SICTED, ISO 9001, 14001 und Preise wie z. B. "El Ancla de Oro" im Fall der Marina Alcaidesa.


Im letzten Jahr haben die Sporthäfen von Marinas de Andalucía bewusst auf den nachhaltigen Tourismus gesetzt, und ein Beispiel hierfür ist ihre Mitgliedschaft im europäischen Projekt für grenzüberschreitende Zusammenarbeit Odyssea, das die Verbindung von über 70 Hafenstädten aus Spanien, Portugal, Frankreich und Italien unterstützt. Insbesondere gehören zu diesem Netzwerk Marina Isla Canela, Puerto Deportivo Virgen del Carmen und Aguadulce. In diesen Einrichtungen findet der Reisende ein umfangreiches Tourismus-, Kultur- und Gastronomieangebot mit Hilfe von Touchscreens, Apps und Geodatendiensten vor.


Wirtschaftlich wirken sich diese Marinas durch die Schaffung von 357 direkten und 7275 indirekten Arbeitsplätzen in ihrer näheren Umgebung aus, und allein der von den Häfen generierte Umsatz wird auf ca. 400 Mill. € geschätzt.


Der Verband der Sport- und Tourismushäfen Andalusiens ‘Marinas de Andalucía’ vertritt 90 % der Privathäfen Andalusiens und über 80 % aller Liegeplätze aus den indirekt verwalteten Häfen. Er ist Vollmitglied im Spanischen Dachverband der Sport- und Tourismushäfenverbände und des Andalusischen Unternehmerverbandes.


Exhibitor Data Sheet